Die Ausbildung in Berlin

Ausbildung nach den Ausbildungsrichtlinien der Deutschen Qigong Gesellschaft e.V.

Klicken Sie auf den jeweiligen Unterpunkt um mehr zu erfahren.

Die Ausbildung in Berlin orientiert sich an den Ausbildungsrichtlinien der Deutschen Qigong Gesellschaft. Unser Angebot bietet eine Ausbildung aus einem Guss, aber ohne Festlegung auf einen Meister oder ein spezielles Übungssystem. Die Ausbildung findet in einem fortlaufenden Kurssystem in Form von 11stündigen Wochenendseminaren statt und umfasst 500 Unterrichtsstunden. Die Ausbildung gliedert sich in vier Ausbildungsjahre und kann auf zwei verschiedenen Stufen abgeschlossen werden. Nach dem 2. Ausbildungsjahr -mit dem Absolvieren von 300 Unterrichtsstunden und der erfolgreichen Teilnahme an einem Abschlusskolloquium- ist der Erwerb eines Zertifikats möglich, der Sie qualifiziert zum/zurKursleiter*in nach den Richtlinien der Deutschen Qigong Gesellschaft. Mit dem Durchlaufen der gesamten Ausbildung im Umfang von 500 Ausbildungsstunden und der erfolgreichen Teilnahme an einem Abschlusskolloquium erwerben Sie das Zertifikat zum/zur Lehrer*in nach den Richtlinien der Deutschen Qigong Gesellschaft. Beide Zertifikate dienen als Ausbildungsnachweis und dokumentieren Ihre Befähigung selbstständig Qigong zu unterrichten. Die Zertifikate können vom Dachverband für Qigong und Taijiquan und von den Krankenkassen anerkannt werden. Vor Beginn jedes Ausbildungskurses veranstalten wir Ausbilder einen Einführungs- und Orientierungstag, der der Studienberatung und dem gegenseitigen Kennenlernen dient. Er verpflichtet aber noch nicht zur Teilnahme an der kompletten Ausbildung.

Erstes Ausbildungsjahr

Das erste Ausbildungsjahr dient hautsächlich der Selbsterfahrung im Umgang mit Qigong und der Vermittlung eines fundierten Basiswissens. Anhand von kleinen, überschaubaren Basisübungen lernen Sie grundlegende Übungsprinzipien kennen, die Sie zu einer korrekten inneren und äußeren Haltung beim Üben von Qigong befähigen. Hierbei erlernen Sie auch einige Grundlagen der Anatomie und Physiologie des Menschen.

Zweites Ausbildungsjahr

Im zweiten Ausbildungsjahr liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit mit dem menschlichen Energiesystem. Mittels der 18 Bewegungen des Taiji Qigong und Spürübungen wird Ihnen das Systen der Leitbahnen (Meridiane) zugänglich gemacht. Die Übung des Kleinen Himmlischen Kreislaufs erschließt Ihnen die Energetik der Sondergefäße. Außerdem sammeln Sie mit kleinen Unterrichtsversuchen erste Kenntnisse und Fertigkeiten beim Vermitteln von Qigong. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres ist ein Abschlusskolloquium möglich, mit dem Sie das Zertifikat Kursleiter*in Qigong entsprechend den Richtlinien der DQGG erwerben.

Drittes Ausbildungsjahr

Das dritte Ausbildungsjahr dient Ihrer Professionalisierung beim Üben und Unterrichten von Qigong. Sie lernen mit dem Fan Huan Gong eine längere Übungsform, die mit ihrer daoistischen Tradition auch einen Einstieg in die `Innere Alchemie´ und damit spirituelles Wachstum ermöglicht. Der Umgang mit energetischen Störungen, sog. Disharmoniemustern, ist ebenfalls Bestandteil dieser Ausbildungsstufe. Sie erfahren die Möglichkeiten und Grenzen von Qigong und erhalten damit eine realistische Orientierung hinsichtlich der Handlungsspielräume in Ihrem zukünftigen Arbeitsfeld.

Viertes Ausbildungsjahr

Das vierte Ausbildungsjahr dient der weiteren Intensivierung der Übungs- und Unterrichtspraxis. Sie unterrichten schon selbstständig eigene Gruppen, veranstalten Kurse oder Wochenendseminare. Dabei werden sie unterstützt durch kollegiale Intervision. Durch Stille und Spontane Übungen (Zifa-Gong) können sie ihre Erfahrungen im Umgang mit Qi  intensivieren. Die restlichen Ausbildungsseminare auf dieser Stufe dienen dann der Vorbereitung auf das Abschlusskolloquium,  das Sie zum/zur Qigong-Lehrer*in entsprechend den Richtlinien der DQGG qualifiziert.

1. Ausbildungsjahr

Basisübungen (4 WE)
  • Ursprung des Lichts
  • 5 Elemente
  • Der Schwimmende Drache
  • Dantian-Übungen
  • Innere und äußere Haltung
  • Allgemeine Übungsprinzipien
18-fache Form (2 WE)
  • Übungen 1-6
  • Dantien-Konzept
  • Übungen 7-12
Stilles Qigong 1 (1 WE)
  • Fang Song Gong
  • Meditatives Gehen
  • Atmung
TCM 1 (1 WE)
  • Yin-Yang-Lehre
  • Qi, Shen, Jing
  • 5 Wandlungsphasen
Pädagogik/Didaktik 1 (1 WE)
  • Erste Unterrichtsversuche
  • Einführung in die Theorie und
  • Praxis des Qigong-Unterrichts
  • Pädagogische Leitfragen
Intensivseminar 1 (1,5 WE)*
  • Basisübungen und 18-fache Form:
  • Vertiefung und individuelle
  • Korrektur
  • Nierenstärkendes Gehen
  • Üben in der Natur

2. Ausbildungsjahr

Selbstmassagen (2 WE)
  • Leitbahnensystem
  • Meridian-Qigong
  • Wichtige Akupressurpunkte

Fan Huan Gong (1 WE)

  • Einführung, Geschichte des Qigong

18-fache Form (2 WE)

  • Übungen 13-18
  • Spezielle Übungsprinzipien:
  • Spiraldynamik, Zentrierung, etc.

Stilles Qigong 2 (1 WE)

  • Die Sonne scheint aufs Meer
  • Inneres Lächeln, Heilende Laute

TCM 2 (1 WE)

  • Yin-Yang als Regulation
  • Anwendung der Wandlungsphasen
Pädagogik/Didaktik 2 (1 WE)
  • Teilnehmererwartungen
  • Gruppendynamik
  • Korrektur im Unterricht

Trainingsseminar 1 (2 WE)

  • Lehrproben
  • Wiederholung, Festigung
  • Vorbereitung auf das Abschlusskoloquium Kursleiter/in
Abschlusskolloquium Kursleiter*in

3. Ausbildungsjahr

Fan Huan Gong (3 WE)
  • 8 bewegte Übungen
  • Einführung in die daoistische
  • Philosophie
  • Transformation der Wahrnehmung
Stilles Qigong 3 (1 WE)
  • Kleiner Himmlischer kreislauf
  • Innere Alchemie
  • Harmonisierung der Atmung
TCM 3 (1 WE)
  • Energetische Bedeutung der Vollorgane und der Sondergefäße
Pädagogik/Didaktik 3 (1 WE)
  • Unterrichtsmethoden
  • Didaktische Reduktion
  • Partner- und Gruppenarbeit
Intensivseminar 2 (1,5 WE)*
  • Fan Huan Gong: Vertiefung und individuelle Korrektur
  • Qi-Austausch mit Bäumen
  • Morgenübung

4. Ausbildungsjahr

Fan Huan Gong (2 WE)
  • Qigong und I Ging
  • Hun und Po – das chinesische
  • Seelenkonzept
Stilles Qigong 4 (1 WE)
  • Vertiefung des Kl. Himml. Kreislaufs
  • Einführung in das Zifa-Gong
TCM 4 (1 WE)
  • Disharmoniemuster der Organe
  • elementare Diagnostik
Pädagogik/Didaktik 4 (1 WE)
  • Kursplanung und -organisation
  • Intervision und gegenseitiger
  • Erfahrungsaustausch
Trainingsseminar 2 (1 WE)
  • Lehrproben
  • Vorbereitung auf das Abschlusskolloquium Lehrer/in
Abschlusskolloquium Lehrer*in

Lehrer*innenstufe:

5.250,- €
ermäßigt*: 4.875,- €

(375 Zeitstunden oder 500 Unterrichsstunden à 45 min)

Kursleiter*innenstufe:

3.150,- €
ermäßigt*: 2.925,- €

(225 Zeitstunden oder 300 Unterrichtsstunden à 45 min)

Abschlusskolloquium:

jeweils 180,- € zusätzlich.

Ein Wochenendseminar kostet 154,- €,
ermäßigt* 143,- €

Die Seminarstunde kostet 14,- €,
ermäßigt* 13,- €
Die Kosten sind in Jahresraten oder in monatlichen Raten zu je 110,- € per Dauerauftrag zu begleichen.

* für Mitglieder der DQGG (Jahresbeitrag derzeit 55,- €)

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist eine mindestens zweijährige Vorerfahrung im Üben von Qigong und anderen Bewegungskünsten.

Die endgültige Anmeldung zur Ausbildung wird durch einen schriftlichen Ausbildungsvertrag vollzogen, mit dem Sie sich zur Teilnahme von mindestens zwei Ausbildungsjahren verpflichten.

Wir beraten jeden Interessierten individuell. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung setzen.

Walter Gutheinz 
Ebersstr. 76 a
10827 Berlin
Tel.: +49 (0)30- 782 87 21
Fax.: +49 (0)30- 78 95 34 05
walter.gutheinz@gmx.de

Rainer Jakisch
c/o Tai Chi Forum Berlin
Zossener Str. 31
10961 Berlin
Tel. & Fax: +49 (0)30- 69 81 62 57
jakisch@tai-chi-berlin.de